Die Kampagne

GESUNDER MUND. GESUNDER KÖRPER.

Die Kampagne für ein mundgesundes Österreich

  • Informationen vermitteln
  • Interdisziplinär kooperieren
  • Initiative ergreifen: Mund & Körper Gesundheit erhalten

Zielsetzung:

Förderung der interdisziplinären Kooperation zwischen den Fachbereichen der Medizin und Zahnmedizin zur gemeinsamen Bekämpfung der weltweit verbreitetsten, chronischen, bakteriellen Infektionserkrankung (WHO Report: hidden Inflammation No.1 = Parodontitis) sowie die Reduktion der kollateralen Wechselwirkungen mit Volkserkrankungen wie Diabetes, Rheuma, Herz-Kreislauferkrankungen sowie COPD, Osteoporose, Gebärmutterhalskrebs, Frühgeburtlichkeit und Fertilitätsstörungen.

Mehr als 27 Mio. Deutsche sind von der schleichenden Entzündung betroffen. Zur Zeit erhalten nur ca. 950.000 jährlich eine Behandlung. 97 % der Betroffenen bleiben unbehandelt und erleiden diverse Folgeschäden, die über die Gefahr des Zahnverlustes hinausgehen und die Gesamtkonstitution des Körpers und der Allgemeingesundheit stark negativ beeinflussen können.

Hierzu beschließen führende Vertreter der Fachbereiche Gynäkologie, Präventionsmedizin, Reproduktionsmedizin, Diabetologie, Pneumologie und Parodontologie* eine Agenda, welche konkrete Maßnahmen und Ziele umfasst, um Gemeinwohl und gesundheitsorientierte Erkenntnisse sowie Präventions- und Vorsorgemaßnahmen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zielsetzung ist die Philosophie des „gesunden Alterns„: Steigerung von Vitalität und Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Reduktion der Krankheitskosten durch die rechtzeitige Investition in den Erhalt der Gesundheit durch geeignete Präventionsstrategien.

Der Erhalt volkswirtschaftlichen Leistungspotentials einer alternden Bevölkerung stellt darüber hinaus einen wichtigen Wirtschaftsfaktor da. Durch die Verlängerung der Lebensarbeitszeit ist der Erhalt der Leistungsfähigkeit der Bevölkerung von höchster Bedeutung – nur durch eine geeignete Strategie im Bereich der primären und sekundären Prävention sowie einer konsequenten interdisziplinären Zusammenarbeit kann das Ziel erreicht werden.

Aktionsplan für die Agenda-Entwicklung:

1. Der runde Tisch:

Im Rahmen eines Round-Table-Gespräches ist ein Gedankenaustausch führender Vertreter der verschiedenen medizinischen Fachdisziplinen und Förderern aus Politik, Medien & Wirtschaft geplant. Zielsetzung ist der Beschluss eines interdisziplinären Aktionsplanes zur Erreichung der Agenda-Ziele – Eingeladene Experten:

2. Die Vorsorge-Initiative

Die interdisziplinäre Vorsorge-Initiative Mund & Körper (IDI-Paro) der MundgesundheitsStiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Gesamtanzahl der Vorsorgeuntersuchungen zur Erkennung der Parodontitis zu erhöhen. Die hierzu notwendigen Vorsorgeuntersuchungen sollen interdisziplinär in allen Bereichen der Medizin stattfinden. Ein wissenschaftliches anerkanntes aMMP-8 Biomarker-Diagnostikverfahren zur Früherkennung akuter parodontaler Degeneration ermöglicht ein einfaches Screening innerhalb von wenigen Minuten ohne die Notwendigkeit einer zahnärztlichen Ausbildung oder Ausstattung (Eickholz et. al.). Speziell chronisch Erkrankte (Diabetiker, Rheuma und Herzkreislaufpatienten) und Frauen mit Kinderwunsch profitieren von der Reduktion parodontaler Entzündungen.

3. Schutz & Pflege Aktion

Nachdem in einem ersten Schritt die Anzahl der Vorsorgeuntersuchungen erhöht werden, fördert die Stiftung die Kooperation von Medizinern mit Zahnmedizinern, die Prävention, Zahnschutz und Zahnerhalt in den Vordergrund stellen.

Neben den klassischen Methoden der Intensivierung der professionellen Zahnreinigung werden Verfahren des Zahnschutzes durch Schutzversiegelung gezielt gefördert. Patienten erhalten Informationen zu Schutzverfahren sowie häuslichen Pflegestrategien und können entscheiden, welche Technologien und Möglichkeiten sie nutzen, um mit voller Bezahnung entzündungsfrei und gesund zu altern.

4. Kooperation der Fachgesellschaften und Experten

Durch die Initiative soll die Kooperation der medizinischen Fachgesellschaften verbessert werden. Der interdisziplinäre Austausch von Vorträgen und Referenten soll den Blick über den „interdisziplinären Tellerrand„ fördern, um die Problematik der unbehandelten versteckten Entzündungen fachübergreifend sicher zu stellen. Die Vermittlung von Wissen und Kenntnissen stellt hierbei die größte Herausforderung dar. Aus diesem Grund ist der Austausch von Fachvorträgen von größter Wichtigkeit, um die interdisziplinäre Kooperation in die tägliche Praxis zu integrieren.

5. Science & Education

Um die Kenntnis der Präventionskonzeption in den unterschiedlichen Fachbereichen zu verbreiten sollen Kongresse, Seminare und Webinare durch interdisziplinäre Vorträge bereichert werden. Darüber hinaus sollen Zertifizierungskonzepte die entwicklungsbereiten Praxen weiterqualifizieren hin zum PerioPrevention® Center und MedicalPreventionCenter. Diese Zertifizierung macht die fortgebildeten Praxen erkennbar, sodass aktive Zuweisungen untereinander gefördert werden.

6. Presse- und Öffentlichkeitsmaßnahmen

Durch kontinuierliche Pressearbeit – auch in den Presseabteilungen der einzelnen Fachgesellschaften – werden die Themen der Agenda an die Öffentlichkeit getragen, um so das Bewusstsein für die Bedeutung der Prävention für die eigene Gesundheit anhand von konkreten Beispielen sowie Mund- und Gesundheitsvorsorgeoptionen zu beschreiben. Gesundheitserhaltende Maßnahmen sollen so kontinuierlich der breiten Öffentlichkeit präsentiert werden.

7. Bildung eines Präventionsnetzwerkes

Zielsetzung ist die Etablierung eines interdisziplinären Präventionsnetzwerkes, welches die qualifizierten Experten der einzelnen Fachbereiche miteinander verknüpft. Das Netzwerk findet sich auf Online-Plattformen (z.B. www.PerioPreventionNetwork.com), die es Kollegen und Patienten auf einfache Art und Weise ermöglichen, den richtigen Partner vor Ort zu finden. Hierzu finden lokale Netzwerk-Meetings statt, um den kollegialen Austausch zu fördern und Konzepte auszutauschen.

8. Politische Verankerung der Agenda: „Interdiszip

Übergeordnetes Ziel der Agenda ist die Verankerung der entwickelten Konzepte und Leitlinien in der Präventionsgesetzgebung – die paritätische Finanzierung einer Präventionsmedizin, die das gesunde Alter fördert und sinnvolle interdisziplinäre Vorsorgemaßnahmen so konzipiert, dass Patienten und Kostenträger dies gemeinsam finanzieren – zum Wohle der eigenen Gesundheit und der ihrer Versicherten.

9. Botschafter der Mundgesundheitsstiftung

Um sowohl die geplanten Vorsorge-, Schutz- und Pflege-Maßnahmen als auch die Informationen „rund um die Bedeutung der Mundgesundheit„ einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, werden Unterstützer und Sponsoren aus den Bereichen Politik, Versicherungen, Standesvertretung, Industrie und Privatpersonen eingeladen, die Kampagne als Botschafter und Sponsoren zu unterstützen.

Dies kann in finanzieller, ideeller oder jeglicher Art und Weise geschehen, die der Zielerreichung dient. Diese Botschafter der MundgesundheitsStiftung bringen ihr Wissen und ihre Mittel ein, um die Mundgesundheit zu fördern und die Verbreitung der Parodontitis zu stoppen.

10. Parodontitis in aller Munde - Die Aktionstage

Mehr als 100 Aktionstage sind allein für 2015 geplant. Ob in Sportvereinen, Altenheimen, Firmen oder in Fußgängerzonen. Mundgesundheit geht jeden an. Wenn Sie uns als Botschafter, Zahnarztpraxis, Industrie oder Privatperson unterstützen möchten freuen wir uns auf Ihr Engagement – nutzen Sie unser Kontaktformular und werden Sie Fördermitglied oder Botschafter.

11. Die gemeinnützige Stiftung

Die MundgesundheitsStiftung ist seit Ihrer Gründung 2010 – unabhängig und gemeinnützig – in der interdisziplinären Diagnostik etabliert. Die Stiftung ist anerkanntes Mitglied im Bundesverband deutscher Stiftungen.

12. Die Initiative ergreifen…

Mundgesundheit ist wichtig für den gesamten Körper!
Jährlich sterben mehr Deutsche an den kollateralen Schäden einer Parodontitis als an Ebola oder Aids.

Das größte Einzelrisiko für eine Frühgeburt ist nicht Rauchen oder Alkoholismus sondern die unbehandelte Parodontitis!!!!

Werden Sie Mitglied und unterstützen die Kampagne „Gesunder Mund. Gesunder Körper.„ aktiv.
Wir freuen uns auf Sie!

Das Stiftungskuratorium und Wolfgang Thell

GESUNDER MUND. GESUNDER KÖRPER.
Die Kampagne für ein mundgesundes Österreich

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren